AUS MEINEM BÜCHERSCHRANK

Regierung des Himmels

Thomas Hippler legt ein lesenswertes Buch zur Geschichte des Luftkriegs vor.

IPG-Journal, 24.01.2018

IPG Rezension

Kriege beginnen heute oft mit einem Luftschlag. Im Golfkrieg 2003 sollten auf diese Weise Saddam Hussein und die irakische Führung getroffen werden. „Shock and Awe“ – „Furcht und Schrecken“ – hieß die Operation, die den irakischen Diktator töten sollte. Auch in Syrien und im Jemen setzen Militärs auf Flugzeuge und Bombardements: Dort werden aktuell ganze … Weiterlesen

Die neue Großmacht

Michael Paul legt eine Analyse zum Verhältnis USA/China im Pazifik vor

taz - die tagezeitung, 21.10.2017 S. 15

Rezension taz - die tageszeitung

Grenzkonflikte müssen nicht immer zu Krieg führen. Aber bis heute sind Staaten ziemlich kompromisslos, wenn es darum geht, einen Streifen Land nicht an den Nachbarn zu verlieren. Oft sind Grenzen über Jahrzehnte umstritten, siehe die Kurilen, die von Japan und Russland gleichermaßen beansprucht werden. Aktuell liegt China im Südchinesischen Meer im Streit mit sämtlichen anderen … Weiterlesen

Schlechter Common Sense

Studie: Die US-amerikanische Linke kennt nur gute Palästinenser und Israel als Unterdrückerstaat

Freitag, 12.01.2017 S. 16

Freitag Rezension

Linken wird oft der Vorwurf des Antisemitismus gemacht. Das ließe sich als übliche Propaganda der politischen Konkurrenz abtun, doch so einfach ist es nicht: Spätestens wenn es um den Nahostkonflikt geht, stellt sich – übrigens nicht nur für Linke – die Frage: Wie weit darf man israelische Regierungen kritisieren? Wo fängt Antisemitismus an? Welche Positionen … Weiterlesen

AM BEGINN DER MODERNEN ARCHÄOLOGIE

taz nrw, 10.05.2007 S. 4

Rezension taz nrw

Es ist nicht so bekannt wie Troja, Mykene oder Pompeji. Und trotzdem hat Haltern seinen Platz in der modernen Archäologie. Ab 1899 haben Archäologen dort im Dienste der Altertumskommission Westfalen ein Römerlager ausgegraben – und dabei Ausgrabungsmethoden verfeinert, die vorher unter anderem in Olympia unter Wilhelm Dörpfeld entwickelt worden waren. Bei der Ausgrabung der antiken … Weiterlesen

In der Falle der Neoliberalen

Wenn staatliche Betriebe privatisiert werden, sinken die Preise keineswegs. Oft ist das Gegenteil der Fall, wie Werner Rügemer zeigt

taz, 03.02.2007 S. VII

Rezension taz - die tageszeitung

Es fehlt gegenwärtig nicht an Versuchen, die Welt neu zu erklären. Vor ein paar Jahren war der „Terror der Ökonomie“ (Viviane Forrester) recht populär, dann kam das „Empire“ (Negri/Hardt). Anderen Autoren reicht immer noch der Begriff „Globalisierung“. Rar sind dagegen Autoren, die sich in die Niederungen der real existierenden Ökonomie begeben und sich kritisch mit … Weiterlesen

Ein Vorkämpfer für die Menschenrechte

Der Journalist Walter Keßler erinnert an den rheinischen Revolutionär von 1848 und US-Innenminister Carl Schurz

taz nrw, 20.06.2006 S. 4

Rezension taz nrw

Eins kann man über Carl Schurz bestimmt nicht sagen: dass sein Leben ereignisarm und langweilig gewesen wäre. Innerhalb weniger Jahrzehnte legte der gebürtige Rheinländer gleich zwei ungewöhnliche Karrieren hin. Jede für sich hätte ihm schon einen Platz in den Geschichtsbüchern gesichert. 1829 in Liblar bei Köln geboren, ist der junge Student Schurz einer der führenden … Weiterlesen

Eine Fleißarbeit

Jürgen Zieher hat das Verhältnis von NRW-Städten zu ihren jüdischen Gemeinden nach dem Krieg untersucht

taz nrw, 28.12.2005 S. 4

Rezension taz nrw

Jüdisches Leben in Nordrhein-Westfalen erblüht wieder. 19 Gemeinden mit rund 30.000 Mitgliedern gibt es derzeit. Mehr als die Hälfte kam erst in den vergangenen zehn Jahren dazu, meist aus dem Gebiet der früheren Sowjetunion. Dass nach dem Holocaust überhaupt wieder jüdische Gemeinden in Deutschland entstanden sind, ist bemerkenswert. Ihre ersten Mitglieder hatten oft jahrelange Haft … Weiterlesen

Der Bankier der Bosse

Wie Armut reich macht: Werner Rügemer würdigte in der Fachhochschule den verstorbenen Alfred von Oppenheim

taz köln, 08.04.2005 S. 4

Rezension taz köln

Nun hat der im Januar verstorbene Alfred Freiherr von Oppenheim doch noch seine kritische Würdigung in Köln erhalten. „Nichts als die reine Wahrheit“ versprach der Autor Werner Rügemer zu Beginn seines Nachrufs auf Kölns früheren Industrie- und Handelskammerpräsidenten: „den ehemals reichsten Bürger der Stadt“. Das Café Himmelsblick in der Fachhochschule hatte sich getraut, den Kölner … Weiterlesen

Hautnah bei der Befreiung dabei

Als am 6. März 1945 die US-Armee in Köln einmarschierte, war ein Filmteam immer mit dabei. Die teilweise spektakulären Bilder von der Befreiung hat der Journalist Hermann Rheindorf auf einer DVD "1945 - Kriegsende in Köln" zusammengestellt

taz köln, 17.03.2005 S. 4

Rezension taz köln

Es ist früher Nachmittag, 6. März 1945. Amerikanische Truppen rücken Richtung Dom vor. Am Morgen hatte es noch letzte Gefechte mit deutschen Soldaten am Ring gegeben, Granat-, MG- und Artilleriefeuer tönte durch die Straßen des zerbombten Köln. Doch nun ist größerer Widerstand nicht mehr zu erwarten: Die deutsche Wehrmacht hat sich mit ihren schweren Waffen … Weiterlesen

reingeschaut

Ganz Köln ist eine silberne Scheibe

taz köln, 25.02.2005 S. 4

Rezension taz köln

Nicht aufklappen, sondern hochfahren und Programm starten: Kölns neuester Stadtplan kommt nicht als papierenes Faltprodukt daher, sondern als silberne Scheibe. „Kölner Stadtkarten und Luftbilder“ heißt die DVD, die das Amt für Liegenschaften, Vermessung und Kataster der Stadt Köln herausgebracht hat. Lohnt sich der Aufwand? Allerdings, denn die DVD enthält nicht nur die üblichen Pläne. Neben … Weiterlesen

Kölns historische Größe verharrt im Konjunktiv

Auch die jüngste historische Studie offenbart, wie wenig von der römischen Geschichte Kölns bekannt ist. Die Quellenlage ist dürftig. Und so bemüht Werner Eck im ersten Band der Kölner Stadtgeschichte die Geschicke anderer Städte und seine Vorstellungskraft, um das Leben in Köln zu rekonstruieren

taz köln, 09.02.2005 S. 4

Rezension taz köln

Köln, das hätte nach der Idee der römischen Gründer die Hauptstadt ihrer Provinz Germanien werden sollen. In der Kölner Bucht siedelten die Römer die bis dahin rechtsrheinischen Ubier an und bauten ihnen eine Stadt, das „oppidum Ubiorum“, die Ubierstadt, aus der das heutige Köln entstand. Doch der Cherusker Arminius setzte mit seinem Sieg über den … Weiterlesen

Meister im Abreißen historischer Bauten

In seinem Stadtführer "Das neuzeitliche Köln" zeigt Werner Jung, wie sich die Stadt seit der französischen Herrschaft zu einer modernen Metropole entwickelt hat - und was für Prachtbauten aus jener Zeit verloren gegangen sind

taz köln, 12.11.2004 S. 4

Rezension taz köln

„Der historische Stadtführer“ heißt eine kleine, auf vier Bände angelegte Buchreihe aus dem Kölner J.P. Bachem Verlag, die anders als gängige Stadtführer die verschiedenen Epochen in den Mittelpunkt stellt. Nach Büchern über das römische und mittelalterliche Köln ist nun als dritter Stadtführer in Taschenbuchformat „Das neuzeitliche Köln“ erschienen. Band 4, „Das moderne Köln“, soll bald … Weiterlesen

Kirchen und Kommunen im Griff der Berater

Der Publizist Werner Rügemer vertieft das Thema Privatisierung. In seinem neuen Buch "Die Berater" beleuchtet der Kölner Autor Betätigungsfelder und Wirken von Unternehmensberatern, Wirtschaftsprüfern und Anwaltskanzleien

taz köln, 19.10.2004 S. 4

Rezension taz köln

Privatisierung kommunalen Eigentums ist das Thema, das den Kölner Publizisten Werner Rügemer beschäftigt und mit dem er längst über die Grenzen der Domstadt hinaus bekannt geworden ist. Jetzt hat der taz-Autor zwei neue Schriften herausgebracht. „Die Berater“ heißt sein neuestes Buch. Rügemer hat als Herausgeber 14 Aufsätze zusammengestellt, die das Wirken von Unternehmensberatern, Wirtschaftsprüfern, Anwaltskanzleien … Weiterlesen

sachbuch

Gute Tipps gegen Privatisierung

taz köln, 15.04.2004 S. 4

Rezension taz köln

Privatisierung kommunalen Eigentums gilt gegenwärtig vielen Kämmerern als Wundermittel, um die städtischen Finanzen aufzubessern. Dass die Stadt Köln die Bürger künftig vorab über geplante Privatisierungen informieren muss, ist der Kölner Attac-Gruppe zu verdanken, die den Beschwerdeausschuss des Rates eingeschaltet hatte. Die Verwaltung hatte sich gegen so viel Transparenz heftig gewehrt. Nicht nur in Köln, auch … Weiterlesen

Viel Lob von Amts wegen

Kölns Stadtentwicklungsdezernent Bernd Streitberger stellt im Domforum das Buch "Das Wasser von Köln" vor

taz köln, 06.04.2004 S. 4

Rezension taz köln

Wer Literatur über Köln sucht, wird am Greven Verlag kaum vorbei kommen. Hier erschienen unter anderem die sozialkritischen Biographien von Klaus Schmidt über den Armenarzt Andreas Gottschalk und den alternativen Karnevalisten Franz Raveaux. Aber auch Standardwerke wie der Neue Kölnische Sprachschatz kommen aus der Neuen Weyerstraße. Jetzt ist bei Greven ein weiteres Köln-Buch erschienen, mit … Weiterlesen

vorgelesen

Archäologische Schätze aus dem Rheinland

taz köln, 09.01.2004 S. 4

Rezension taz köln

Immer wenn im Rheinland archäologische Funde gemacht werden, ist das Rheinische Amt für Bodendenkmalpflege gefragt. Die beim Landschaftsverband Rheinland angesiedelte Behörde veröffentlicht die wichtigsten Funde und Grabungen dann in einem Jahrbuch. Der Band für das Jahr 2002 ist jetzt erschienen und bietet den Leserinnen und Lesern einen guten Eindruck über die Tätigkeit der Archäologen. Fast … Weiterlesen

Von den Nazis zum Außenseiter gemacht

Das neu erschienene Buch "Das gefährdete Leben" ist mehr als die Biographie des früheren Leiters des Gesundheitsamtes, Franz Vonessen. Es ist zugleich eine gut verständliche Einführung in die "Rassenhygiene"-Politik im Dritten Reich und in Köln

taz köln, 02.01.2004 S. 4

Rezension taz köln

„Das gefährdete Leben. Der Kölner Arzt und Gesundheitspolitiker Franz Vonessen“ heißt ein Buch, das jetzt im Kölner Greven Verlag erschienen ist. Damit hat der Autor, der Historiker und Theologe Klaus Schmidt, nach Büchern über den Armenarzt Andreas Gottschalk und den alternativen Karnevalisten Franz Raveaux ein weiteres Mal eine Biographie über einen Kölner vorgelegt, der sonst … Weiterlesen

Leben im Geiste von Adam und Eva

In "Menschen hautnah" zeigt der WDR heute Abend ein Porträt des Kölner Erzbischofs Joachim Meisner. Der Kirchenmann, der gerne mal gegen Homosexuelle, Drogensucht und Demokratie in der Kirche wütet, hat als Privatmensch nicht viel zu bieten

taz köln, 17.12.2003 S. 4

Rezension taz köln

Sieben Strafanzeigen liegen gegen den Kölner Erzbischof Joachim Meisner vor, seit der Kölner Stadt-Anzeiger berichtete, dass Meisner bei einem Vortrag in Budapest gesagt hat, die Gesellschaft müsse Homosexuelle, Drogensüchtige und Terroristen „ausschwitzen“. Zwar ist Meisner für solche Ausfälle einschlägig bekannt – doch das ist Rekord. „In der Tat, das hat es noch nicht gegeben“, wundert … Weiterlesen

Denk ich an Israel…

Ein jüdischer Historiker beklagt sich über sein Land

Süddeutsche Zeitung, 21.07.2003 S. 9

Rezension Süddeutsche Zeitung (SZ)

MOSHE ZUCKERMANN: Zweierlei Israel? Auskünfte eines marxistischen Juden an Thomas Ebermann, Hermann L. Gremliza und Volker Weiß, Konkret-Texte 34, Hamburg 2003. 139 S., 12 Euro. Moshe Zuckermann, Direktor des Instituts für Deutsche Geschichte in Tel Aviv, gehört zu den Israelis, die in oftmals scharfen Worten die israelische Politik gegenüber den Palästinensern kritisieren. Dabei scheut sich … Weiterlesen

Journalismus im Kollektiv

Das Rheinische JournalistInnenbüro verfasst nun schon seit zwei Jahrzehnten seine Widerworte - Ferienlektüre 2.

Volksstimme, 10.07.2003

Rezension Telepolis

„Rheinische Zeitung“ war einst der Name einer Zeitung, die Karl Marx im 19. Jahrhundert in Köln herausgegeben hat. In Anlehnung daran hat sich das Rheinische JournalistInnenbüro (RJB) aus Köln vor zwanzig Jahren ganz unbescheiden seinen Namen gegeben. Der Anspruch der JournalistInnen war dabei von Anfang an, gesellschaftskritische Beiträge in den öffentlich-rechtlichen Rundfunk zu bringen. Nord-Süd-Themen, … Weiterlesen

Bücherkiste

Jürgen Wagner: Das ewige Imperium

Sozialistische Hefte, 31.01.2003 Nr. 3

Rezension Sozialistische Hefte

Washington setzt, so Jürgen Wagner, auch nach dem 11. September weiter auf die „imperiale Strategie“. Diese folge der Theorie des „offensiven Realismus“ und reagiere auf Herausforderung mit einem weiteren Ausbau eigener Macht. Wagner belegt seine These mit einer Untersuchung der Antiterrorstrategie der Bush-Regierung, die unter dem Deckmantel des „Krieges gegen den Terror“ willkürlich Länder als … Weiterlesen

Das Salz in der Geschichte

Eine Mischung aus Koch-, Reise- und Geschichtsbuch: Der US-Journalist Mark Kulansky hat über das Salz geschrieben

taz köln / taz nrw, 19.12.2002 Nr. 122, S. 7

Rezension taz köln taz nrw taz ruhr

Seit dem Frühmittelalter wurde im nordrhein-westfälischen Soest Salz gewonnen. Ebenso in Werl und Bad Sassendorf, die beide nicht weit entfernt liegen. Längst haben Archäologen die alten Anlagen entdeckt – beziehungsweise das, was von ihnen übrig geblieben ist: Etwas Keramik hier, einige Reste von bleiernen Pfannen da. In solchen Gefäßen haben die mittelalterlichen Salzproduzenten die Sole … Weiterlesen

Machtmaximierung

Ein materialreiches Buch über die imperiale Strategie der USA

junge Welt, 07.12.2002

junge Welt Rezension

Ein Jahr nach den Anschlägen des 11.September tut eine wissenschaftliche Bearbeitung des Themas gut. Jürgen Wagner hat mit seinem im VSA-Verlag erschienenen Buch »Das ewige Imperium. Die US-Außenpolitik als Krisenfaktor« die Außenpolitik der USA nach dem 11. September untersucht. Washington setzt demnach weiter auf die »imperiale Strategie«, wie Wagner sie nennt. Sie folge der Theorie … Weiterlesen

„Geh um Gottes Willen nicht nach Müngersdorf!“

Die Geschichtswerkstatt in Brück hat ein neues - sehr lesenswertes und detailliertes - Kompendium "Gegen das Vergessen" der Nazizeit erstellt.

taz köln, 14.11.2002 Nr. 117, S. 8

Rezension taz köln

Wanda Ü. wollte sich nur über Jungenstreiche beschweren. Nachdem Hitlerjungen aus dem benachbarten HJ-Heim sie und ihre Familie ständig gestört hatten, rief sie am 16. Juni 1937 den zuständigen Fähnleinführer Gustav G. zu sich in den Brücker Mauspfad 646 im Kölner Stadtteil Brück. Die Szene eskalierte, sie nannte die Hitlerjungen „Drecksäcke“. Als G. ihr vorwarf, … Weiterlesen

Grenzgänger der Reaktion

Ernst Niekisch, Vordenker der Linken, war vor allem Nationalist

Süddeutsche Zeitung, 21.10.2002 S. 11

Rezension Süddeutsche Zeitung (SZ)

MICHAEL PITTWALD: Ernst Niekisch. Völkischer Sozialismus, nationale Revolution, deutsches Endimperium, PapyRossa-Verlag, Köln 2002. 355 Seiten, 20,50 Euro. Zeit seines Lebens zog es den Nationalrevolutionär Ernst Niekisch zur Arbeiterklasse und ihren politischen Organisationen. Begonnen hatte seine Karriere in der Münchner Räterepublik, sie führte über den rechten Hofgeismarkreis der Jungsozialisten bis in die DDR, wo Niekisch als … Weiterlesen

Ewiges Imperium im Krieg

Jürgen Wagner bilanziert die Außenpolitik der USA nach dem 11. September 2001

junge Welt, 12.10.2002

junge Welt Rezension

Ein Jahr nach den Anschlägen in New York und Washington tut eine wissenschaftliche Bearbeitung des Themas gut. Jürgen Wagner hat mit seinem im VSA-Verlag erschienenen Buch »Das ewige Imperium« die Außenpolitik der USA nach dem 11. September untersucht. Washington setzt demnach weiter auf die »imperiale Strategie«, wie Wagner sie nennt. Diese folge der Theorie des … Weiterlesen

International von A bis Z

Neuauflage des Kölner "Stadtbuchs gegen Rassismus, Antisemitismus und Rechtsextremismus" erschienen

taz köln, 12.09.2002 Nr. 109, S. 5

Rezension taz köln

Von der Gruppe „Steinschleuder“ hatte Martin Stankowski noch nie etwas gehört. Ein Trainingscamp? Keine Ahnung. Der Journalist und Kölner Stadthistoriker hat noch andere Gruppen und Initiativen in der Neuauflage des Kölner „Stadtbuchs gegen Rassismus, Antisemitismus und Rechtsextremismus“ entdeckt, die ihm bisher unbekannt waren. „Köln International“, so der offizielle Titel des Buches, ist für Stankowski längst … Weiterlesen

Mit Gabriel ins Kosovo

taz köln, 11.07.2002 Nr. 106, S. 4

Rezension taz köln

In Kambodscha waren sie noch als Sanitäter, im Kosovo schon im Kampfeinsatz: Auslandseinsätze werden Alltag bei der Bundeswehr: „Soldatenglück und Gottes Segen“ wünschte der kommandierende Generalleutnant im Januar 2002 den deutschen Soldaten, die zur ISAF-Schutztruppe nach Afghanistan aufbrachen. „Soldatenglück und Gottes Segen“ nannten auch Ulrike Franke und Michael Loeken ihren Film, der in Köln Premiere … Weiterlesen

Vor dem großen Terror

Sozialistische Zeitung - SoZ, 01.03.2001 Nr. 5, S. 15

Rezension Sozialistische Zeitung - SoZ

Vor dem großen Terror. Stalins Neo-NÖP* heißt der dritte Band von Wadim S. Rogowins Reihe „Gab es eine Alternative?“, die in Deutschland im Essener Arbeiterpresse-Verlag erschienen ist. Der Untertitel des Buches, Stalins Neo-NÖP, ist jedoch irreführend. Vor dem großen Terror ist kein Buch über „realsozialistische“ Ökonomie, voll mit Wirtschaftsstatistiken und trocken. Vielmehr handelt es sich … Weiterlesen

Stalin schwächt Revolution

taz nrw, 07.12.2000 Nr. 31, S. 3

Rezension taz köln taz nrw taz ruhr

In „Vor dem großen Terror“ beschreibt W. Rogowin Stalins Politik als bonapartistischen Umsturz Stalins Politik und die Säuberungen der kommunistischen Parteien haben die revolutionären Kräfte in Europa geschwächt. Mit dieser These beschäftigt sich Wadim S. Rogowin im dritten Band seiner Reihe „Gab es eine Alternative?“, die im Essener Arbeiterpresse-Verlag erschienen ist. Rogowin wertet die Politik … Weiterlesen

Vor dem großen Terror

philtrat, 31.10.2000 Zeitung der StudentInnenschaft der Philosophischen Fakultät der Universität Köln, nr. 37, S. 15

philtrat Rezension

Vor dem großen Terror. Stalins Neo-NÖP heißt der dritte Band von Wadim S. Rogowins Reihe Gab es eine Alternative?, die in Deutschland im Essener Arbeiterpresse-Verlag erschienen ist. Der Untertitel des Buches, Stalins Neo-NÖP, ist jedoch irreführend. Vor dem großen Terror ist kein Buch über realsozialistische Ökonomie, voll mit Wirtschaftsstatistiken und trocken. Vielmehr handelt es sich … Weiterlesen

100 Tage Militär

philtrat, 30.09.2000 Zeitung der StudentInnenschaft der Philosophischen Fakultät der Universität Köln, nr. 36, S. 15

philtrat Rezension

Die Tätigkeit des Militärs beschränkt sich nicht allein auf das Führen von Kriegen. Da werden Generäle in den Ruhestand verabschiedet, neue Waffen gekauft, oder Manöver abgehalten. Die Arbeit der Militärs ist alltäglich und allgegenwärtig. Einen „exemplarischen Tätigkeitsbericht“ über „das älteste und größte Gewerbe der Welt“ haben jetzt Ekkehard Krippendorf, Markus Euskirchen und Arend Wellmann vorgelegt. … Weiterlesen

Der Nürnberger Prozess/Lexikon der Antike

philtrat, 31.10.1999 Zeitung der StudentInnenschaft der Philosophischen Fakultät der Universität Köln, nr. 31, S. 15

philtrat Rezension

In der Digitalen Bibliothek sind zwei weitere Bände erschienen: das Lexikon der Antike als Band 18 und Der Nürnberger Prozess als 20. Band. Damit setzt die Digitale Bibliothek ihr bewährtes Konzept fort, Werke von SchriftstellerInnen, Standardwerke oder Lexika in elektronischer Form wieder zu veröffentlichen. Die vergleichsweise preiswerten CD-ROMs der Digitalen Bibliothek halten sich in der … Weiterlesen

Gegen das Vergessen

Eine CD-ROM widmet sich der "Dokumentation des Holocaust"

philtrat, 30.09.1999 Zeitung der StudentInnenschaft der Philosophischen Fakultät der Universität Köln, nr. 30, S. 17

philtrat Rezension

Eins kann vielleicht schon vorweggenommen werden: Wider das Vergessen, eine Dokumentation des Holocaust, so der Titel der CD-ROM, hinterlässt nach dem Benutzen vor allem ein Gefühl der Überfütterung. Die gedankliche Verarbeitung so vieler Informationen, Bilder, Sinneseindrücke ist kaum möglich. Zu viele Informationen passen auf eine CD-ROM. Gegliedert ist die CD-ROM in einzelne Kapitel, die die … Weiterlesen

Mitleid ist fehl am Platz

Rezension des Buches

philtrat, 30.04.1999 Zeitung der StudentInnenschaft der Philosophischen Fakultät der Universität Köln, nr. 28, S. 22/23

philtrat Rezension

Mit seinem Buch „Mitleid ist fehl am Platz“ Über Vernichtungskrieg und Gewalt hat Werner Brill ein Buch vorgelegt, das das Thema Wehrmacht von einer ungewohnten Seite aufreißt und nicht in den Rahmen der bisher über und um die Wehrmachtsausstellung erschienen Bücher paßt. Keine Aufsatzsammlung, keine Redensammlung, sondern ein Buch, das sich an die „interessierte Öffentlichkeit“ … Weiterlesen

Wettlauf ohne Gegner

Eine neue Studie über die neue Atomwaffenpolitik der USA

Sozialistische Zeitung - SoZ, 30.04.1999 extra, S. 4

Rezension Sozialistische Zeitung - SoZ

Im Juli 1996 hatte der Internationale Gerichtshof in Den Haag entschieden, daß Einsatz und Androhung des Einsatzes von Atomwaffen illegal seien. Über die Atomwaffenpolitik der USA nach dem Ende des Kalten Krieges ist jetzt eine neue Studie erschienen. Der Autor Oliver Meier, ehemals Redakteur der Berliner Zeitschrift „antimilitarismus information“, kommt zu dem Ergebnis, daß die … Weiterlesen

Propyläen-Weltgeschichte

Rezension der CD-ROM

philtrat, 30.04.1999 Zeitung der StudentInnenschaft der Philosophischen Fakultät der Universität Köln, nr. 28, S. 22

philtrat Rezension

In der Papierfassung umfaßt das Werk 10 Bände plus ein Ergänzungsband. Auf CD-ROM gepreßt umfaßt die Propyläen-Weltgeschichte nur eine silberne Scheibe. Dabei handelt es sich bei der Propyläen-Weltgeschichte um nichts weniger als um eine Universalgeschichte. In komprimierter Fassung wird die komplette Weltgeschichte präsentiert. Von HistorikerInnen werden solche Werke, auch als Handbücher bezeichnet, benutzt, um einen … Weiterlesen

Marx auf CD-ROM

philtrat, 31.03.1999 Zeitung der StudentInnenschaft der Philosophischen Fakultät der Universität Köln, nr. 27, S. 18

philtrat Rezension

Wenig geschrieben haben sie ja nicht, Karl Marx und Friedrich Engels. Um so besser, daß es endlich die ausgewählten Werke der beiden auf CD-ROM gibt. Im Rahmen der Reihe Digitale Bibliothek der Berliner Firma DIREKTMEDIA ist jetzt, nach Goethe, Heine, Fontane und anderen als elftes Werk eine CD-ROM erschienen, die die wichtigsten Schriften von Marx … Weiterlesen

Der Brockhaus multimedial

philtrat, 31.03.1999 Zeitung der StudentInnenschaft der Philosophischen Fakultät der Universität Köln, nr. 27, S. 18

philtrat Rezension

Wenn das nichts ist: 66 000 Artikel, 140 000 Stichwörter und über 42 000 Bilder, Fotos und Grafiken. Dazu noch interaktive Landkarten, mehr als neun Stunden Ton und Videomaterial aus der ARD. Das ganze gepreßt auf zwei silberne Scheiben, und fertig ist der Brockhaus auf CD-ROM. „Ein elektronisches Lexikon, das in jeder Hinsicht dem hohen … Weiterlesen

„Helm ab zum Gebet? Nein!“

Rückmeldung, 22.02.1999 Zeitung des AStA der Universität Köln

Rezension

Alles begann im Januar 1997: Damals protestierten Hanna Jaskoski und Tony Schreiber, beide Mitglieder von Pax Christi, gegen den Soldatengottesdienst von Kardinal Joachim Meisner, der jedes Jahr im Kölner Dom stattfindet. Mit dem Transparent „Kriege verhindern – Rüstung ächten“ standen die beiden am 27. Januar 1997 um 8 Uhr morgens vor dem Kölner Dom, als … Weiterlesen

Kirche und Knarren

„Helm ab zum Gebet“? Nein!

taz ruhr, 18.02.1999 Nr. 20, S. 6

Rezension taz ruhr

Alles begann im Januar 1997: Damals protestierten Hanna Jaskoski und Tony Schreiber, beide Mitglieder von Pax Christi, gegen den Soldatengottesdienst von Kardinal Joachim Meisner, der jedes Jahr im Kölner Dom stattfindet. Mit dem Transparent „Kriege verhindern – Rüstung ächten“ standen die beiden am 27. Januar 1997 um acht Uhr morgens vor dem Kölner Dom, als … Weiterlesen

Vorbild Wehrmacht?

Rezension des Buches Vorbild Wehrmacht? Wehrmachtsverbrechen, Rechtsextremismus und Bundeswehr

Sozialistische Zeitung - SoZ, 24.11.1998 Nr. 24, S. 18

Rezension Sozialistische Zeitung - SoZ

Mit der Ausstellung „Vernichtungskrieg. Verbrechen der Wehrmacht. 1941-1944“, auch bekannt als Wehrmachtsausstellung, ist die Wehrmacht wieder ins öffentliche Interesse gerückt. „Vorbild Wehrmacht?“ fragt denn auch eine von Johannes Klotz herausgegebenen Aufsatzsammlung, die dieses Jahr im Kölner PapyRossa-Verlag erschienen ist. Dabei soll nicht nur die Rolle der Wehrmacht im NS-System untersucht werden, sondern auch ein Bogen … Weiterlesen

Vorbild Wehrmacht?

Rezension des Buches Vorbild Wehrmacht? Wehrmachtsverbrechen, Rechtsextremismus und Bundeswehr

philtrat, 31.10.1998 Zeitung der StudentInnenschaft der Philosophischen Fakultät der Universität Köln, nr. 25

philtrat Rezension

Mit der Ausstellung „Vernichtungskrieg. Verbrechen der Wehrmacht. 1941-1944“, auch bekannt als Wehrmachtsausstellung, ist die Wehrmacht wieder ins öffentliche Interesse gerückt. „Vorbild Wehrmacht?“ fragt denn auch eine von Johannes Klotz herausgegebenen Aufsatzsammlung, die dieses Jahr im Kölner PapyRossa-Verlag erschienen ist. Dabei soll nicht nur die Rolle der Wehrmacht im NS-System untersucht werden, sondern auch ein Bogen … Weiterlesen

Deutsche Interessen

Rezension des Buches Deutsche Interessen. Streitschrift zu Macht, Sicherheit und Außenpolitik von Egon Bahr

philtrat, 31.10.1998 Zeitung der StudentInnenschaft der Philosophischen Fakultät der Universität Köln, nr. 25

philtrat Rezension

Egon Bahr, der Architekt der bundesdeutschen Ostpolitik unter Willy Brandt, ist zornig: In all den Jahren, in denen Deutschland geteilt und die Bundesrepublik kein souveräner Staat war, hätte sich eine „zum Teil vasallenhafte Haltung“ breitgemacht. Die setze sich jetzt fort, „Souveränität im Denken“ müsse erst wieder gelernt werden. In seinem Büchlein Deutsche Interessen. Streitschrift zu … Weiterlesen

Hinter den Kulissen

Rezension des Buches Meine Mission. Vom Krieg zum Frieden in Bosnien von Richard Holbrooke

philtrat, 30.09.1998 Zeitung der StudentInnenschaft der Philosophischen Fakultät der Universität Köln, nr. 24

philtrat Rezension

Seit dem Friedensabkommen von Dayton gilt der amerikanische Karriere-Diplomat Richard Holbrooke als der gegenwärtige Star der US-amerikanischen Diplomatie schlechthin. Jetzt hat er seine Erinnerungen über die Verhandlungen von Dayton als Buch veröffentlicht. Während seiner diplomatischen Mission hat er sich Notizen gemacht. Später hat er noch bei anderen Beteiligten nachrecherchiert. Die Geschichte von Holbrookes Mission ist … Weiterlesen

CD-ROM-Atlas

Rezension der CD-ROM Microsoft Encarta Weltatlas

philtrat, 30.09.1998 Zeitung der StudentInnenschaft der Philosophischen Fakultät der Universität Köln, nr. 24

philtrat Rezension

Geht das Zeitalter von Atlas und Globus dem Ende entgegen? Die Einführung der CD-ROM macht es möglich, beide Medien zu verknüpfen. Der Microsoft Encarta Weltatlas zeigt, wie es gehen könnte. Die CD-ROM ermöglicht es den BenutzerInnen, aus der Weltall-Perspektive bis in Bodennähe zu zoomen, von 50000 Kilometer Höhe bis auf 150 Kilometer. Wer hofft, Köln … Weiterlesen

Büchertips Frieden

Rückmeldung, 10.08.1998 Zeitung des AStA der Uni Köln

Rezension

Gerade neu erschienen ist unter dem Titel Friedenspolitik im Zeitalter der Globalisierung die Dokumentation des 4. Friedenspolitischen Ratschlags, der letztes Jahr an der Universität Gesamthochschule Kassel stattgefunden hat. An dem Ratschlag waren rund dreihundert VertreterInnen von verschiedenen Friedensinitiativen und -organisationen beteiligt. Inhaltlich dreht sich das von Peter Strutynski herausgegebene Buch um Themen wie die NATO-Osterweiterung, … Weiterlesen

Kalte Krieger

Rezension des Buches "Der Kalte Krieg oder: Die Totrüstung der Sowjetunion. Der US-militärindustrielle Komplex und seine Bedrohung durch Frieden" von Jürgen Bruhn

philtrat, 30.04.1998 Zeitung der StudentInnenschaft der Philosophischen Fakultät der Universität Köln, nr. 22, S. 14/15

philtrat Rezension

Der Zweite Weltkrieg war noch nicht zu Ende, da machte sich das US-Militär bereits Gedanken über die Zeit danach. Am 6. Januar 1945 stellte der Joint Intelligence Staff (Vereinigter Geheimdienststab) fest: Die Sowjetunion sei sich ihrer Schwäche aufgrund der großen Verluste an Menschen und an Produktionspotential während des Zweiten Weltkrieges bewußt. Daher werde sie alles … Weiterlesen

Und dem Frieden zugewandt…

Rezension des Sammelbandes "Europa im Umbruch. Risiken und Chancen der Friedensentwicklung"

philtrat, 31.12.1997 Zeitung der StudentInnenschaft der Philosophischen Fakultät der Universität Köln, nr. 20, S. 15

philtrat Rezension

Europa im Umbruch, so lautet der Titel von Band 2 der Schriftenreihe des Österreichischen Studienzentrums für Frieden und Konfliktlösung. Unter der Koordination von Wolf-Dieter Eberwein, Berater des Forschungsinstituts der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik Berlin (DGAP), will der Band eine „systematische Bestandsaufnahme der Strukturbedingungen und Entwicklungstendenzen innerhalb Europas und im internationalen System“ leisten. Für Ernst-Otto … Weiterlesen