Stalin schwächt Revolution

taz nrw, 07.12.2000, Nr. 31, S. 3

Rezension taz köln taz nrw taz ruhr

In „Vor dem großen Terror“ beschreibt W. Rogowin Stalins Politik als bonapartistischen Umsturz Stalins Politik und die Säuberungen der kommunistischen Parteien haben die revolutionären Kräfte in Europa geschwächt. Mit dieser These beschäftigt sich Wadim S. Rogowin im dritten Band seiner Reihe „Gab es eine Alternative?“, die im Essener Arbeiterpresse-Verlag erschienen ist. Rogowin wertet die Politik Stalins und seiner AnhängerInnen als „antibolschewistischen, bonapartistischen Umsturz“.
„Vor dem großen Terror. Stalins Neo-NÖP“ ist ein Buch über politische Geschichte – spannend geschrieben und gut verständlich. Rogowin behandelt die Zeit vom XVII. Parteitag bis zu den Jahren 1935/36 – eine Zeit der Entfesselung des Terrors gegen politische Gegner, so der Autor, „in der sich der Stalinismus als Gesellschaftssystem endgültig etablierte“.

W. S. Rogowin: Vor dem großen Terror. Stalins Neo-NÖP, Arbeiterpresse Verlag, Essen


Autor: DIRK ECKERT