Büchertips Frieden

Rückmeldung, 10.08.1998, Zeitung des AStA der Uni Köln

Rezension

Gerade neu erschienen ist unter dem Titel Friedenspolitik im Zeitalter der Globalisierung die Dokumentation des 4. Friedenspolitischen Ratschlags, der letztes Jahr an der Universität Gesamthochschule Kassel stattgefunden hat. An dem Ratschlag waren rund dreihundert VertreterInnen von verschiedenen Friedensinitiativen und -organisationen beteiligt.

Inhaltlich dreht sich das von Peter Strutynski herausgegebene Buch um Themen wie die NATO-Osterweiterung, Miliarisierung der Außenpolitik, die praktische Arbeit der Friedensbewegung und um die Globalisierung. Enthalten sind unter anderem Referate von Uli Cremer (Bundesarbeitsgemeinschaft Frieden bei den Grünen), Andrea Gysi (MdB-PDS), Jörg Huffschmid (Arbeitsgruppe Alternative Wirtschaftspolitik) und Tobias Pflüger (Informationsstelle Militarisierung).

Das Buch bietet einen „aktuellen Überblick über den Stand der friedenspolitischen und -wissenschaftlichen Diskussion und die Aktionsorientierung der Friedensbewegung vor Ort“, heißt im Klappentext.

Schon letztes Jahr erschienen ist das Buch Deutsche Militärpolitik in der „neuen Weltunordnung“ von Michael Berndt. Das in streng wissenschaftlichem Stil verfaßte Buch untersucht aus polit-ökonomischer Perspektive die Militärpolitik der Bundesrepublik. Die ist nach Ansicht des Autors vor allem eine Voraussetzung für Koalitionen und Einflußnahme auf Verbündete. Begründet wird sie durch sogenannte „nationale Interessen“, die es zu hinterfragen gilt. Denn „nationale Interessen“ sind immer Resultat bestimmter Interessenlagen und haben in der gesellschaftlichen Basis begründete Inhalte.

Peter Strutynski (Hrsg.), Friedenspolitik im Zeitalter der Globalisierung. Europa zivil gestalten, Verlag Jenior & Pressler, Kassel 1998, 28 Mark

Michael Berndt, Deutsche Militärpolitik in der „neuen Weltunordnung“. Zwischen nationalen Interessen und globalen Entwicklungen, agenda Verlag, Münster 1997, 48 Mark.


Autor: Dirk Eckert