Wuppertal: Ehrung kritisiert

taz nrw, 13.09.2006, S. 2

Meldung taz nrw

Der umstrittene Vorsitzende des Wuppertaler Kunst- und Museumsvereins, Eberhard Robke, erhält den Ehrenring der Stadt Wuppertal. Das hat der Rat der Stadt am Montag gegen die Stimmen der Linkspartei bei zwei Enthaltungen der Grünen beschlossen. Robke hatte es 2003 abgelehnt, drei Bilder des Wuppertaler Von-der-Heydts-Museums zurückzugeben, die die Nazis nach 1933 ihren jüdischen Besitzern geraubt hatten. Nach der Rückgabe würden die Bilder ohnehin verkauft, so Robke: „Es geht also nicht um Moral, sondern um Geld.“ Damit habe Robke antisemitische Klischees bedient, kritisierte die Wuppertaler Linkspartei. Seine Äußerungen habe er bis zum heutigen Tag nicht zurückgenommen.


Autor: DIRK ECKERT