Ver.di lehnt Telekom-Angebot ab

taz nrw, 10.02.2006, S. 1

Meldung taz nrw

Die Telekom und die Gewerkschaft Ver.di haben sich nicht über einen Stellenabbau einigen können. Gestern lehnte die Dienstleistungsgewerkschaft überraschend einen am Tag zuvor erzielten Kompromiss als „unzureichend“ ab. Das Unternehmen wolle keine Abstriche bei seinen Plänen machen, 32.000 Arbeitsplätze zu streichen, kritisierte der stellvertretende Ver.di-Vorsitzende Franz Treml. Statt dessen wolle die Telekom zum Beispiel Call-Center schließen, ohne „den Interessen der Beschäftigten substantiell entgegenzukommen“.


Autor: DIRK ECKERT