Zahl der Studierenden sinkt

taz nrw, 05.06.2007, S. 1

Meldung taz nrw

Knapp 399.000 Studierende und damit 3,4 Prozent weniger als im Vorjahr sind in diesem Sommersemester an NRW-Hochschulen eingeschrieben. Das teilte Wissenschaftsminister Andreas Pinkwart (FDP) gestern in Düsseldorf mit. Warnungen der Opposition vor einem dramatischen Rückgang der Studierendenzahlen seien damit als „unseriös“ entlarvt, sagte Pinkwart. Zugleich räumte er aber ein, dass die neuen Studiengebühren zu einem „gewissen Bereinigungseffekt“ geführt haben könnten. Wie das Landesamt für Datenverarbeitung und Statistik gestern mitteilte, ging die Zahl der Studienanfänger im Wintersemester 2006/7 um 6,5 Prozent zurück. Die Opposition warf Pinkwart deswegen vor, die Lage zu beschönigen. „Studiengebühren schrecken ab“, bekräftigte der wissenschaftspolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Karl Schultheis.


Autor: Dirk Eckert