Messe: Bislang keine Anklage

taz nrw, 12.08.2005, S. 1

Meldung taz nrw

Entgegen früheren Ankündigungen hat die Staatsanwaltschaft Köln gestern nicht darüber entschieden, ob sie wegen der umstrittenen Erweiterung der Kölnmesse Anklage erhebt. Die Entscheidung werde aber „in Kürze“ bekannt gegeben, sagte Staatsanwältin Stephanie Sauer zur taz.

Die Staatsanwaltschaft hatte Vorermittlungen eingeleitet, nachdem der WDR über mögliche Klüngeleien beim Bau der neuen Messehallen berichtet hatte. Zudem waren Anzeigen gegen verantwortliche Politiker wegen Untreue und Korruption eingegangen (taz berichtete).

Unterdessen fordern die Grünen „lückenlose Aufklärung“ von CDU-Oberbürgermeister Fritz Schramma. Sie wollen wissen, ob die Notwendigkeit einer Ausschreibung geprüft wurde und ob der ausgewählte Investor das „wirtschaftlich günstigste“ Angebot vorgelegt hatte. Die Grünen hatten der Messeerweiterung zugestimmt.


Autor: Dirk Eckert