Montagsdemo für Karstadt-Beschäftigte

taz köln, 06.10.2004, S. 1

Meldung taz köln

Die Krise bei Karstadt war das große Thema der 9. Kölner Montagsdemonstration. Die rund 230 TeilnehmerInnen – so viele zählten Veranstalter und taz unabhängig voneinander und erstmals übereinstimmend – zogen am Montag Abend vom Roncalliplatz (Foto) zur Karstadt-Filiale in der Breite Straße und machten dabei lautstark ihrem Unmut über Hartz IV Luft. „Kämpft mit uns gegen den Sozialabbau“, „Lasst Euch nicht auf Kompromisse ein“, das waren die Botschaften, die die MontagsmarschiererInnen den Karstadt-Beschäftigten überbrachten, die derzeit um ihre Arbeitsplätze fürchten müssen. „Die Kolleginnen und Kollegen sollen jetzt bluten für die Fehler des Managements“, kritisierte Claus Ludwig, frisch gewählter Kölner Ratsherr des Wahlbündnisses „gemeinsam gegen sozialraub“. „Lohnverzicht schafft keine Arbeitsplätze“, warnte er unter großem Beifall der MontagsdemonstrantInnen.


Autor: Dirk Eckert