„Unabhängige“ gewinnen Wahl

taz köln, 08.12.2003, S. 1

Meldung taz köln

Mit einem Erdrutschsieg der „Unabhängigen“ endeten die Wahlen an der Uni Köln. Knapp 40 Prozent der Studierenden wählten die Gruppe, die damit 21 der 51 Sitze im Parlament hat – vier mehr als im Vorjahr. Bis auf die Liberale Hochschulgruppe, die ihre beiden Sitze halten konnte, mussten alle anderen Hochschulgruppen jeweils einen Sitz einbüßen. Die „Alternative Liste“ kam auf 11 Sitze, die „Jusos“auf 8, die „Lust“ auf 4 und der „RCDS“ auf 5. „Ein sensationelles Ergebnis“, kommentierte Dirk Hagenhoff von den „Unabhängigen“ das Wahlergebnis. Er wollte sich allerdings nicht festlegen, mit wem die „Unabhängigen“ koalieren. „Es kommt nicht nur auf die Mehrheit an.“


Autor: Dirk Eckert