Milliarden-Poker um TV-Programme

taz köln, 25.05.2000, Nr. 4, S. 4

Meldung taz köln

Seit zehn Jahren findet in den Kölner Rheinterrassen die „Cologne Conference“ statt. Auch dieses Jahr dreht sich vom 2. bis 6. Juni wieder alles um die Medien. Das Film- und Fernsehfestival will MedienmacherInnen und einem interessierten Publikum „Spitzenleistungen der deutschen und internationalen Produktion“ zeigen.

Auf dem Programm steht auch der Themenabend „Fernsehgeschichte“. Er ist dem ehemaligen Spiegel-Chefredakteur Günter Gaus gewidmet. Roger Willemsen zeigt Ausschnitte aus Fernsehgesprächen mit ihm. In den Siebzigern war Gaus Ständiger Vertreter der Bundesrepublik Deutschland in Ost-Berlin. Heute ist er Publizist und Herausgeber von „Freitag“ und den „Blättern für deutsche und internationale Politik“. Am Ende der Cologne Conference steht der traditionelle „Producer-Empfang“. Casting-Preis, Produzenten-Preis, TV-Spielfilm-Preis und Autorenpreis werden verliehen.

Parallel zur Cologne Conference finden erstmals die „Cologne Screenings“ statt. Auf der vom Land veranstalteten Messe mit internationaler Beteiligung werden Programme, Lizenzen und Co-Produktionen gehandelt. Schließlich ist Deutschland mit einem Marktvolumen von 12 Milliarden US-Dollar der zweitgrößte Fernsehmarkt der Welt.


Autor: Dirk Eckert