Studiengebühren

Auf die Straße!

Sozialistische Zeitung - SoZ, 25.05.2000, Nr. 11, S. 5

Sozialistische Zeitung - SoZ

„Für ein gebührenfreies Studium ohne Wenn und Aber!“ Unter diesem Motto wollen am 7. Juni Studierende in Berlin, Köln und Stuttgart auf die Straße gehen. Organisiert werden die Demonstrationen vom „Aktionsbündnis gegen Studiengebühren“ (ABS), das von unzähligen ASten aus der ganzen Bundesrepublik, Gewerkschaften, Jugendorganisationen usw. getragen wird.

Anlass für die Demonstration gibt es genug: Erst jüngst forderte Niedersachsens Wissenschaftsminister Oppermann(SPD) die Einführung von Studiengebühren ab dem 13. Semester. Der Vorstoß wurde zwar in Hannover offiziell dementiert – doch gleichzeitig erklärte Ministerpräsident Gabriel, dass über Gebühren nachgedacht werden müsse, um Langzeit- und Zweitstudium stärker zu belasten.

Im Wintersemester hatte das letztes Jahr gegründete ABS eine Unterschriftensammlung gegen Studiengebühren durchgeführt. Damals sammelten die UnterstützerInnen des ABS 110000 Unterschriften an bundesdeutschen Hochschulen. Die StudentInnen hätten damit ihre „eindeutige Ablehnung“ von Studiengebühren zum Ausdruck gebracht, so das ABS. Trotzdem führten einzelne Bundesländer nach dem „Prinzip der Salamitaktik“ Studiengebühren ein.


Autor: Dirk Eckert