Das Jubiläum fällt aus

Nach einem halben Jahr Streik am Flughafen Düsseldorf haben sich die Gewerkschaft und das Catering-Unternehmen Gate Gourmet geeinigt. Heute findet die Urabstimmung statt

taz nrw, 07.04.2006, S. 2

taz nrw

Der Streik bei Gate Gourmet in Düsseldorf könnte heute beendet werden. Der Flughafencaterer und die Gewerkschaft Nahrung Genuss Gaststätten (NGG) haben sich Anfang der Woche geeinigt, wie die taz von Unternehmens- und Gewerkschaftsseite erfuhr. Gestern informierte die Gewerkschaft die Beschäftigten über das Verhandlungsergebnis, heute soll eine Urabstimmung stattfinden. Stimmen die Beschäftigten zu, wäre der Streik beendet, der genau heute vor einem halben Jahr, am 7. Oktober 2005, begonnen hat und damit der längste in der Geschichte der NGG ist.

Den Inhalt der Einigung wollen Gate Gourmet und die Gewerkschaft noch nicht öffentlich machen. „Nach so langer Streikdauer ist es wichtig, dass sich die Streikenden unbeeinflusst ihr eigenes Bild machen können“, sagte NGG-Sprecherin Anja Weber. Bisher standen sich die Forderungen von Gewerkschaft und Gate Gourmet diametral gegenüber. Die Arbeitnehmervertretung wollte eine Lohnerhöhung, das Unternehmen, das international Fluglinien mit Bordmahlzeiten versorgt, hingegen bestand darauf, die Personalkosten um zehn Prozent zu senken. Konkret sollten Urlaub und Zuzahlungen gekürzt sowie die Wochenarbeitszeit angehoben werden – obwohl es dem Unternehmen keineswegs schlecht ging.

Nicht zuletzt deswegen gilt der Eigentümer von Gate Gourmet, der US-Finanzinvestor Texas Pacific Group, in Gewerkschaftskreisen als ausgemachte „Heuschrecke“. „Sie hat sich darauf spezialisiert, Firmen mit gutem Namen aufzukaufen, ohne Rücksicht auf die Beschäftigten umzubauen und dann mit Gewinn wieder zu verkaufen“, warnt die NGG. Auf den Streik in Düsseldorf, an dem in den letzten sechs Monaten nach Firmenangaben rund zwei Drittel der im Schnitt 120 Beschäftigten teilnahmen, reagierte Gate Gourmet mit harter Hand. Das Unternehmen engagierte Zeitarbeitsfirmen und ersetzte die Streikenden durch Leiharbeiter. Offenbar mit Erfolg: „Am Ende hat es Gate Gourmet geschafft, die Produktion mit Leiharbeitnehmern weitgehend aufrecht zu erhalten“, muss selbst NGG-Sprecherin Weber einräumen.

Auch in den Tarifverhandlungen verärgerte Gate Gourmet die Gewerkschaften, als die kurz nach Streikbeginn erzielte Einigung von der Konzernspitze wieder kassiert wurde. Diesmal hat die Gate-Gourmet-Spitze das Verhandlungsergebnis allerdings akzeptiert. „Wir haben gewartet, bis wir von Gate Gourmet eine Unterschrift haben“, berichtet Weber.

Die Demonstration, die eigentlich heute Nachmittag anlässlich des Streikbeginns vor sechs Monaten am Düsseldorfer Flughafen stattfinden sollte, ist wegen der Urabstimmung abgesagt. Nun liegt es an den Beschäftigten: „Wenn die Kolleginnen und Kollegen das Ergebnis nicht akzeptieren, wird weitergestreikt“, bekräftigt Gewerkschaftssprecherin Anja Weber.


Autor: DIRK ECKERT